Blog

Abmahnung wegen "Endgegner" Motiv

29.09.2011
Seit 2008 vertreiben wir ein Shirtmotiv mit dem Aufdruck "Endgegner".

Am 13.09.2010 wurde "Endgegner" als Wortmarke registriert. Daraufhin wurden wir jetzt abgemahnt und sollen Schadensersatz und Anwaltskosten in nicht unerheblichen Maße übernehmen.

Um den Sachverhalt zu klären, sind wir jetzt den risikoreichen Weg einer Feststellungsklage gegangen. Es ist rechtlich übrigens in Deutschland in Ordnung eine Marke zu registrieren auf Wörter, die schon benutzt werden, und danach die Nutzer abzumahnen. Das können wir nicht angreifen, also fußt unsere juristische Argumentation darauf, dass wir das Wort nicht im Sinne einer Marke nutzen.

Dazu die Details von unserem Anwalt Dominik Boecker:

"Das deutsche Patent und Markenamt trägt immer wieder auch allgemein übliche Begriffe als Marken für den Bereich Bekleidung ein. Das ist Grundsatz nach nichts Falsches, weil diese Begriffe für den Bereich Bekleidung durchaus als Marke fungieren könnten.
Wir halten es aber für falsch, wenn auf Grundlage dieser Marken nach unserer Auffassung zweifelhafte Abmahnungen ausgesprochen und Abmahngebühren in Höhe von über 1.000 EUR geltend gemacht werden.

Zweifelhaft sind solcherlei Abmahnungen nicht nur deswegen, weil nicht nur das Landgericht Köln in dem Verfahren um die Markenverletzung durch Aufdruck von "Kölsche Jung" auf ein T-Shirt ausgeurteilt hat, dass "Andererseits begegnen dem Verkehr in jüngerer Zeit auch immer wieder Aussagen, Sprüche oder Aufforderungen - wie sie einem früher etwa als Aufkleber auf PKW begegneten - nunmehr als großflächige Aufdrucke auf T-Shirts. In diesen Fällen wird das T-Shirt von seinem Träger als Kommunikationsmittel genutzt, um öffentlich ein "Statement" abzugeben. In diesen Fällen kommt diesen auf T-Shirts aufgedruckten Aussagen keinerlei herkunftshinweisende Funktion zu.".

Auch das Kammergericht Berlin hat im Verfahren "Held der Arbeit" ähnlich entschieden:
"Denn anders als bei eingenähten Etiketten auf der Innenseite von Bekleidungsstücken geht der Verkehr bei Wörtern und Symbolen, die auf der Vorderseite von Bekleidungsstücken angebracht sind, nicht generell davon aus, es handele sich um einen Herkunftshinweis. Ob dies der Fall ist, bedarf vielmehr einer Beurteilung im jeweiligen Einzelfall. Der Verkehr wird Bezeichnungen, die ihm als Produkthinweis für Bekleidungsstücke bekannt sind, ebenfalls als Herkunftshinweis auffassen, auch wenn sie auf der Außenseite der Kleidung angebracht sind.".

Gewichtigstes Argument sind nach unserer Auffassung aber die Entscheidungen des Bundesgerichtshofes in den Verfahren um "DDR" und "CCCP":
"Denn anders als bei eingenähten Etiketten auf der Innenseite von Bekleidungsstücken (hierzu BGH, Beschl. v. 24.4.2008 - I ZB 21/06, GRUR 2008, 1093 Tz. 22 = WRP 2008, 1428 - Marlene-Dietrich-Bildnis I) geht der Verkehr nach den Feststellungen des Berufungsgerichts bei Wörtern und Symbolen, die auf der Vorderseite von Bekleidungsstücken angebracht sind, nicht generell davon aus, es handele sich um einen Herkunftshinweis."

Die Frage, ob die aktuell abgemahnte Zeichenfolge "Endgegner" einen Herkunftshinweis darstellt, und damit der Aufdruck eine Verletzung der Marke darstellt, klären wir grade mittels einer negativen Feststellungsklage beim Landgericht Köln.

  • Endgegner
    3Dsupply-Kunde nach Bekanntwerden der Abmahnung gegen sein Lieblings-Shirt... (Scherz)
  • Endgegner
    Kunde wünscht uns juristischen Erfolg! (Scherz)

Good Guys and Bad Guys - Gewinnspiel

08.08.2011
Gut gegen Böse. Mensch gegen Monster. Wenn zwei sich streiten, dann freut sich der Dritte - und das seid ihr.
Passend zur Veröffentlichung unserer beiden, von GOW inspirierten Motive gibt es eine kleine Gewinnspielaktion.
Ihr kauft euch eines der beiden Shirts, landet in einem Topf, und Anfang September verlosen wir 3x unter allen Käufern das jeweils andere Motiv. Ihr kauft beispielsweise das "Delta Squad"-Shirt und habt die Chance das "The Horde"-Shirt abzustauben. Solltet ihr euch für beide Motive entscheiden und sie kaufen, dann landet ihr in einem Extratopf, aus dem wir im September zwei Namen ziehen an die wir dann jeweils zwei Wunschshirts verschenken.
Klingt doch töfte, oder?

10 Jahre Weltherrschaft durch Textilversand

04.07.2011
Wir feiern mit unserem kleinen Online-Shop in diesen Tagen unseren zehnten Geburtstag.
Die alten Hasen bei uns verbringen also mitlerweile knapp ein Drittel ihres Lebens mit dem Shop, und dementsprechend Viel gibt es, auf das man zurückblicken kann.

Als 3Dsupply aus der Wiege gehoben wurde, war das Thema T-Shirts noch kein Großes. Der Plan war viel mehr, den zu der Zeit noch untervesorgten Gamern in Deutschland anständige Zocker-Hardware zu liefern. Von Mauspads über Kopfhörer bis hin zu Silikonspray hatten wir Alles am Start, was für eine zünftige Progamer-Karriere nötig war. Dankbare Abnehmer dafür fanden wir damals vor Allem in der Community auf counter-strike.de, für die wir unser Angebot auch um Bender-Merchandise erweiterten. So stammten auch unsere ersten T-Shirts überhaupt von dem unter allen Counter-Strike Zockern bekannten Comiczeichner. Impulse aus dem Kundenkreis waren uns schon damals wichtig. Viele Kunden, Freunde und Bekannte wollten Sprücheshirts für Gamer, so wie sie damals gerade in den USA reissenden Absatz fanden. Wir wollten solche Shirts auch tragen, also haben wir sie - damals noch - drucken lassen und verkauft.

Uns wurde bewusst, dass damit wir alle unsere bekloppten Ideen auf Shirts anbieten können, wir sie im eigenen Hause drucken mussten. Schnell fiel die Wahl auf den Flex- und Flockdruck; eine Entscheidung, die wir auch heute nur sehr selten bereuen.
Mit dem Kauf von eigener Textildruckhardware wurde dem Wahnsinn Tür und Tor geöffnet: Jeder Mitarbeiter bekam eine Beförderung zum Motivdesigner, und schnell erweiterte sich unser Angebot thematisch in alle Richtungen. Auch wenn die ersten eigenen Motive in der Regel nur aus Text bestanden, und von bestenfalls zweifelhafter gestalterischer Qualität waren, wurde klar: Das macht Spass, das machen wir weiter.
In der Folgezeit wurde das Textillager größer, das Angebot an Gamer-Hardware dafür kleiner, denn damit war dank Amazon und Co. kaum noch Geld zu verdienen.
Long story short: Es funktionierte. Die Designs wurden besser, die Themengebiete vielfältiger, und die Kunden waren mindestens genauso zufrieden wie wir selbst. Die Gamer-Hardware wurde durch nerdige und geekige Gadgets ersetzt. Es gibt noch viele kleine Meilensteine wie die Einführung von Übergrößenshirts oder die von Ökoshirts zu einem Zeitpunkt als sie noch keiner wollte, aber über alle Erlebnisse zu berichten führt zu weit.

Der nächste größere Meilenstein war der Plan im Jahr 2008, unserem Shop neben einem Security- und Designupdate auch die Fähigkeit zu verpassen, dem Kunden die Wahl zu lassen, auf welcher Textilie in welcher Farbe er sein Lieblingsmotiv bei uns kaufen möchte. Gut, wir waren nicht die Schnellsten in der Umsetzung, aber seit April 2010 hast Du bei uns im Shop die freie Auswahl auf welchem Shirt/Kissen/Laptopsleeve und so weiter Du das Motiv haben willst, welches Dir am meisten Spass bereitet.

Und wir sind noch lange nicht fertig. Ob Ökotextilien, noch mehr coole Gadgets oder einfach mehr mehr mehr bunte Farben: Uns schweben noch so einige Dinge mit 3Dsupply auf dem Wege zur Weltherrschaft durch Textilversand vor. Dabei sind wir auch auf Dein Feedback angewiesen - enger Kontakt mit unseren Kunden war und ist uns wichtig, sei es direkt per Mail oder Telefon, als auch über Facebook, Twitter und was die Zukunft sonst noch so bringen mag.

Und das ist unser streng geheimer Plan, den wir nur mit Dir teilen: Wir bieten Dir Shirtmotive und Gadgets an, die wir selber gerne Tragen, Benutzen und Verschenken, und wenn Du sie magst, mögen wir Dich auch. So einfach ist das.

Übrigens, passend zu 10 Jahren Firmengeschichte haben wir eine Alt gegen Neu Aktion ins Leben gerufen: Du schickst uns ein Foto von Dir und einem Shirt, das wir aktuell nicht mehr im Shop haben, und Du darfst Dir dafür ein wunderschönes, neues Shirt aus unserem Sortiment aussuchen. Alle Infos sowie die eingeschickten Bilder zu der Aktion findest Du hier!

  • Bender Merchandise
    Das waren die Anfänge von 3Dsupply.de - Benderposter und -tassen
  • Bender Matrix-Shirt
    Eins der ersten Shirts im Shop, Matrix-Style!
  • Kaffeefahrt
    Wusstest Du, dass wir mal eine Kaffeefahrt mit unseren Kunden unternehmen wollten? Leider Nichts draus geworden. :D
  • Togo Supporters Club
    Bei der WM 2006 waren wir Togo-Fans, und stellten dieses Bundle zusammen...für den Titel hat es trotzdem nicht gereicht.
  • Würden Sie?
    Von 2002 ist dieses Bild - der charmante junge Mann auf dem Bild arbeitet immer noch im Betrieb.
  • Herzilein
    Dieses Lebkuchenherz gab es auch mal bei uns im Shop!
  • DSSD
    Ne Partei haben wir auch mal gegründet...
  • DOTT
    Gerüchte besagen, dass wir unsere Mitarbeiter extra so ausgewählt haben, dass wir alle Personen für dieses Foto zusammen hatten...

Fotostrecke: Ein T-Shirt entsteht.

13.05.2011
Für diejenigen von Euch, die sich schon immer gefragt haben, wie unsere großartigen T-Shirts produziert werden, gibt es jetzt eine Fotostrecke, auf der Ihr seht, wie unser Purpur Tentakel-Shirt produziert wird. Wie wünschen viel Spaß und interessante Einblicke!

  • Folienregal
    Alles beginnt in unserem Folienregal. Hier lagert Flex-Druck Folie in allen möglichen Farben.
  • Plotten
    Ein Plotter "ritzt" die Umrisse des Motivs in die Folie.
  • Entgittern 1
    Hier siehst Du das Werkzeug, dass wir beim Entgittern der Druckfolie benutzen. Entgittern bedeutet, dass der Bogen aus Druckfolie von der nicht benötigten Folie befreit wird.
  • Entgittern 2
    Hier siehst Du die ersten Umrisse des Tentakels - sobald die überschüssige Folie entfernt wurde, werden die einzelnen Motivteile ausgeschnitten.
  • Entgittern 3
    Und noch mehr Tentakel.
  • Druck 1
    Vor dem Bedrucken wird der T-Shirt Rohling auf die Presse gelegt und glattgestrichen.
  • Druck 2
    Anschließend wird die unterste Lage des Motivs auf das T-Shirt gelegt ...
  • Druck 3
    ... und mit hohem Druck und Hitze mit dem T-Shirt verschmolzen.
  • Druck 4
    Hier siehst du das Ergebnis. Diese Verbindung ist sehr beständig und hält oft länger als das T-Shirt selbst.
  • Druck 5
    Anschließend das gleiche Spiel nochmal mit der nächsten Lage des T-Shirt Motivs.
  • Druck 6
    Die Träger-Folie wird nach dem Aufdrucken abgezogen.
  • Druck 7
    Und hier dann unser Tentakel nach dem zweiten Arbeitsgang.
  • Druck 8
    Unter weiter geht es mit dem nächsten ...
  • Druck 9
    ... nächsten ...
  • Druck 10
    ... nächsten ...
  • Druck 11
    ... nächsten ...
  • Druck 12
    ... nächsten ...
  • Druck 13
    ... nächsten ...
  • Druck 16
    ... nächsten ...
  • Druck 18
    ... und dem letzten Arbeitsschritt. Das Motiv ist jetzt vollständig auf das T-Shirt aufgebracht. Dieses Druckverfahren nennt sich Flexdruck-Verfahren. Der Aufdruck ist sehr widerstandsfähig - allerdings sind Farbverläufe und sehr aufwendige Motive mit dieser Technik nicht realisierbar.
  • Eintüten 1
    Nach dem Druck wird das T-Shirt zusammengelegt ...
  • Eintüten 2
    ... und eingetütet.
  • Eintüten 3
    Hier siehst du das Tentakel-Shirt auf einem unserer Packtische.
  • Verpacken 1
    Hier wandert es dann in einen Karton ...
  • Verpacken 3
    ... zusammen mit unserem Retourenschein und Prospekten sowie einigen Flyern.
  • Verpacken 4
    Dann wird der Karton verschlossen, verklebt ...
  • Verpacken 5
    ... und mit einem Adressaufkleber ausgestattet.
  • Verpacken 6
    Zum Schluss wandert das fertige Paket auf einen Postwagen und macht sich auf den Weg zu dir nach Hause.

Stuff4Post - Jeden Tag 10 Gratis-Shirts

09.05.2011

So, dann nutzen wir unser neues Blog mal für eine aktuelle Ankündigung:

Wir wollen, dass Ihr Werbung für uns macht und tauschen täglich 10 T-Shirts Eurer Wahl bis 20 € gegen ein Shop-Review in eurem Blog. Zudem findet Ihr auf der Aktionsseite - falls vorhanden - Resposten, Artikel aus Überproduktionen oder einfach mal so Produkte aus unserem Shop, die ebenfalls für einen Beitrag zu haben sind.

Alles Weitere zur Aktion findet Ihr auf der Aktionsseite: Stuff4Post

Auf geht's!

2DSupply

09.05.2011
Unter 2Dsupply.de starten wir eine Marke, die für günstige Textilien bei einfarbigen Drucken steht.

günstige schwarze Shirts bei 2Dsupply

Hier die "Presseerklärung" dazu:

Manchmal darf es auch etwas schlichter sein: Mit 2Dsupply.de möchten wir Dir die Möglichkeit bieten, Dich günstig mit klasse Sprücheshirts einzudecken. Die Textilien bei 2Dsupply gibt es ausschließlich in klassischem schwarz, und ausschließlich mit weißem Aufdruck. Den dadurch entstandenen Preisvorteil geben wir knallhart an Dich weiter. So kostet Dich ein T-Shirt bei 2Dsupply.de nur einen knappen Zehner!

Auch wenn sich 2Dsupply ein bisschen wie die Holzklasse von 3Dsupply anfühlt, Du darfst natürlich die selbe gute Verarbeitungsqualität wie in unserem regulären Shop erwarten.
Für uns ist 2Dsupply auch ein wenig Spielwiese: Frei nach dem Motto "kein Witz ist uns zu flach", freuen wir uns auf coole Vorschläge von Dir für neue Sprüche, um unser Sortiment erweitern.
Viel Spass beim Durchschauen!

Zahlungsweisen

Sowie Lastschrift, Vor-
kasse und Nachnahme.
Infos zu Versandkosten

Newsletter

 In  Out
Show newsletter

Bewertungen

Unser Service
  • 4.83
Unsere Produkte
  • 4.89
Jetzt bewerten